Weisheit im Big Business – Buddhist Jack Kornfield interviewt Autobauer Bill Ford

Screenshot der Website von JAck Kornfild: im Bild: Jack Kornfield und bill Ford
Jack Kornfield interviewt Bill Ford. / Screenshot von Jacks Website

Gestern entdeckt: Jack Kornfield, in den 1970ern Mitgründer des ersten Meditationszentrums in USA, interviewt Bill Ford, den CEO der Ford Motor Company, zum Thema Weisheit.

Der idealistische Erbe des Familienunternehmens Ford Automobile hatte anfangs große Probleme, das Unternehmen und seine Produkte menschen- und umweltfreundlich zu gestalten. Er stieß auf enorme Widerstände.

Veränderung braucht Zeit und ihre Macher einen langen Atem. Selbst wenn sie Geld und Einfluss haben. Doch Achtsamkeit und Mitgefühl helfen, die Geduld nicht zu verlieren und nachhaltige sowie soziale Ziele zu verwirklichen. Sagt Bill Ford.

Das Gespräch ist echt interessant, guckt doch mal hier.

Geht seit über 40 Jahren den Yoga-Weg: Yoga-Lehrer Klaus Polzer

Poträtfoto
Klaus Polzer im Garten seines Yoga-Studios. Foto: Roland Conradi

Klaus Polzer aus dem Taunus habe ich ungefähr 2003 kennengelernt. Er war der erste Yoga-Lehrer in Wiesbaden, der mich überzeugt hat. Und ich bin im Hinblick auf Yoga-Lehrer anspruchsvoll.

Ich habe als Studierende in einer BDY-Yoga-Schule gearbeitet, die auch Lehrer ausgebildet hat und habe dabei so ziemlich alle namhaften BDY-Ausbildungslehrer der 80er und 90er Jahre kennengelernt. Da wirken viele der heutigen Yogis und Yoginis auf mich ein wenig unbedarft.

Leider war mein erster Workshop bei Klaus, sein letzter in Wiesbaden. Das war natürlich ein bisschen doof. Trotzdem kreuzten sich unsere Wege immer wieder. Zuletzt während der Rauhnächte bei einem Yin Yoga Workshop in Niedernhausen. Aber nun zu Klaus.

„Ich werde unterrichten bis ich 80 bin“, sagt der gelernte Buchhändler gerne. Und das meint er wirklich so.  Ein Leben ohne Yoga kann er sich nicht vorstellen. Bereits 1975 hat er, 19-jährig, seine ersten Asanas gemacht. Und seither geht er seinen Yoga-Weg  immer weiter. Weiterlesen

Das ALI – Achtsame Pausen im Alltag

Schwarze Skulptur vor strahlend blauem HimmelAlle reden heute über Achtsamkeit. Und ich bin nicht sicher, ob wirklich alle verstanden haben, über was sie da eigentlich sprechen.

Ich selbst habe den Begriff Achtsamkeit einst bei der buddhistischen Meditationsmeisterin Ayya Khema kennengelernt. Die Buddhisten kennen verschiedene Formen der Achtsamkeit. Achtsamkeit auf Atem und Körper, Achtsamkeit auf Gedanken und Gefühle, sowie Achtsamkeit auf die Wahrnehmung. Und weil die Achtsamkeit in allen buddhistischen Traditionen eine so große Rolle spielt, gibt es natürlich eine Vielzahl von Achtsamkeitsübungen.

In diesem Text möchte ich Euch das ALI vorstellen. Eine Methode des vietnamesichen Zenmeisters Thich Nhat Hanh. Der Mönch legt großen Wert auf das Üben von Achtsamkeit im Alltag. Weiterlesen